Dienstag, 26. Februar 2013

Mama´s Geburtstag!

Vor ein paar Tagen hatte meine Mama Geburtstag. Sie fragte mich, ob ich ihr einen Kuchen backe. Was für eine Frage, natürlich mach ich das. Nur dieser sollte dieses Mal ohne Fondant sein. Hmm, hatte mir eigentlich schon was überlegt. Da ich mir ja das neue Buch von Peggy Porschen gekauft hatte, wollte ich daraus einen Kuchen backen. Aber nun gut. Ist ja nicht so schlimm; kommt der dann beim nächsten Mal dran. Es gibt ja sicher noch genug Gelegenheiten...;)

Ich habe mich dann für einen Boden von GU entschieden aus dem Büchlein "1 Teig 50 Torten". Passend dazu habe ich eine Sahne- Quark-Creme mit Pfirsichen angerührt und den Kuchen bzw. Torte damit gefüllt. Da meine Mama etwas fruchtiges wollte. 

Den Kuchen selber habe ich dann mit einer Ganache eingestrichen und mit einer Buttercreme verziert.




Und wie immer...hier das Rezept:


Tortenboden:

Zutaten:

* 2 Eier
* 125 g Zucker
* 100 ml Öl
* 100 ml Saft (ich habe Maracujasaft genommen)
* 150 g Mehl
* 1/2 Pck. Backpulver

1. Den Backofen auf 200° vorheizen.

2. Die Eier mit dem Zucker mit dem Mixer dick-cremig schlagen.

3. Das Öl und den Saft dazugeben und untermixen.

4. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, in die Creme sieben und weiter untermischen.

5. Den fertigen Teig in einer zuvor gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform (26er Durchmesser) geben und dann bei 160° für ca. 50 Minuten backen. (D.h. den auf 200° vorgeheizten Backofen auf 160° runterdrehen.;)) 

(Quelle: GU "1 Teig 50 Torten")


 Für die Füllung

* 1 große Dose Pfirsiche
* 8 Blatt weiße Gelatine
* 500 g Magerquark
* 500 ml Sahne
* 2 Pck. Sahnesteif
* 100 g Zucker

1. Die Pfirsiche abtropfen lassen. Den Saft der Pfirsiche auffangen und zur Seite stellen.

2. Pfirsiche in Stücke schneiden.

3. Den Quark mit dem Zucker und 12 - 15 EL des Pfirsichsaftes verrühren. In den restlichen Saft die Gelatine einweichen.

4. Die Sahne mit dem Sahnefest steif schlagen und solange in den Kühlschrank stellen.

5. Die Gelatine nach Anweisung auflösen. 2 -3 EL der Quarkcreme in die aufgelöste Gelatine rühren. Jetzt die Gelatinecreme in die übrige Quarkcreme unterrühren. Die Pfirsichstücke dazugeben. 

6. Langsam die Sahne unter die Pfirsich-Quark-Creme unterheben.



Den Tortenboden halbieren und die Creme auf den Boden verteilen. Ich habe zwei Böden gebacken. Abwechselnd Boden und Creme verteilen. :) Die Torte für mind. zwei Stunden kühl stellen.


Verzieren könnt ihr eure Torte nach belieben. 


Ich habe die komplette Torte mit einer Ganache umzogen und rundherum mit Buttercreme verziert.

Die Dekoblumen habe ich von Günthart. Das Herz und die Schrift habe ich aus Fondant gemacht.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Buttercreme

Buttercreme ist schon fast gar nicht mehr wegzudenken, wenn es ums backen geht. Zumindest geht es mir so.  Besonders bei Cupcakes sind sie doch schon sehr hilfreich für die schön dekorierten Türmchen. Egal in welcher Form oder Farbe, es sieht einfach immer toll aus. Und das schöne ist, man kann sooo viel damit machen.


Buttercreme Rezepte gibt es viele...nach und nach werde ich euch die Rezepte vorstellen die ich verwende und ausprobiert haben.


Deutsche Buttercreme:


Hierfür benötigt ihr folgende Zutaten:

* 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (z.B. von Dr. Oetker)
* Zucker (4-6 EL) (für den Vanillepudding)
* Milch (500 ml) (für den Vanillepudding)

* 1 Päckchen Butter (250 g)


Zubereitung:

1. Als erstes bereitet ihr einen ganz normalen Pudding vor, so wie es auf dem Päckchen steht. Da stehen auch die genauen Angaben für Milch und Zucker drauf.

2. Ist der Pudding fertig wird dieser in eine Schüssel umgefüllt und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Legt die Frischhaltefolie direkt auf den Pudding drauf, so bildet sich keine Pelle.

3. Den Pudding lasst ihr jetzt abkühlen - Raumtemperatur.

4. In der Zwischenzeit lasst ihr auch die Butter auf Raumtemperatur kommen, so dass die Butter und der Pudding ungefähr die gleiche Temperatur haben.

5. Haben beide die gleiche Temperatur, wird die Butter in einer Schüssel mit einem Mixer schaumig geschlagen. Nach und nach wird der Pudding Löffelweise dazu gegeben und weiter gemixt. Bis eine cremige Masse entsteht.


Die fertige Buttercreme könnt ihr nun mit Lebensmittelfarbe (Paste) einfärben oder so lassen wie sie ist. Sie eignet sich sehr gut für Cupcakes oder als Füllung im Kuchen. :)

Donnerstag, 14. Februar 2013

Happy Valentine - Einen schönen Valentinstag!

Valentinstag - Der Tag der Liebenden! 

Natürlich sollte das jedes Jahr so sein, aber heute wird eben dieser Tag -die Liebe- in Erinnerung gerufen. 

Gedichte, Blumen, Küsse, ein romantisches Essen und Liebesbeweise all das macht den Valentinstag aus. Aber warum ausgerechnet nur an einem Tag?

Eigentlich bin ich nicht so der Typ der jetzt auf den Valentinstag hinarbeitet und sich sooo überschwenglich darüber freut. Denn seine Liebe sollte man nicht nur an einem bestimmten Tag beweisen und kundtun. Eine Liebe wächst mal mehr mal weniger und sollte seinem Liebsten oder seiner Liebsten jeden Tag gezeigt werden. 

In jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen...und wieso sollte gerade ein bestimmter Tag die Situation ändern? Natürlich ist es schön, wenn daran gedacht wird aber man kann ja auch durch kleine und alltägliche Aufmerksamkeiten seine Liebe unter Beweis stellen. Oder wie seht ihr das?

Doch zum backen hatte ich natürlich schon Lust. :)

Und passend zum Valentinstag habe ich mir auch was einfallen lassen.



Für den kleinen Hunger zwischendurch...


 ... dürfen es auch ein paar Crossie-Küsse sein?!


Natürlich dürfen auch die "Liebeskekse" nicht zu kurz kommen...

...in denen für den Liebsten/ der Liebsten eine besondere Nachricht versteckt ist.


 You´re sweeter than cupcake;)



Auch für den großen Hunger ist gesorgt. 


Herztorte gefüllt mit einer Vanille-Buttercreme. 





Und hier die Rezepte:

Für die Crossies:


Cornflakes
Palmin soft
Mandelstifte 100 g
Schokolade, hell und dunkel
evtl. Lebensmittelfarbe


1. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen.

2. Je nach dem wie viele Crossies ihr machen möchtet benötigt ihr 150 - 300 g Schokolade. Diese wird klein gehackt und dann geschmolzen. Bei der weißen Schokolade hatte ich das Problem, dass diese wieder sehr schnell fest wurde. Einfach etwas Palmin soft dazu geben und sie wird wieder schön weich.

3. Ist die Schokolade geschmolzen und zerfließt schön, so könnt ihr nach Bedarf die Cornflakes und Mandelstifte dazu geben. Alles schön vermengen.

4. Backpapier auslegen und mit einem Teelöffel die Crossiemasse portionsweise auf das Backpapier geben und trocknen lassen. Am besten über Nacht. Wer mag, kann natürlich auch kleine Herzchen auf die Crossies setzen.

Wer z.B. wie ich rosafarbene Crossies haben möchte, einfach etwas rosa Lebensmittelpaste in die weiße geschmolzene Schokolade geben und gut verrühren. 





Tortenboden

Zutaten: 

Für den hellen Teig:

* 200 ml zimmerwarmes Öl
* 3 zimmerwarme Eier
* 150 g Zucker
* 1 Päckchen Vanillearoma
* 200 g Mehl
* 3 gestrichene TL Backpuler


Für den dunklen Teig:

* 200 ml zimmerwarmes Öl
* 3 zimmerwarme Eier
* 150 g Zucker
* 1 Päckchen Vanillearoma
* 175 g Mehl
* 25 g Kakaopulver
* 3 gestrichene TL Backpuler

Zubereitung:


Für den hellen Teig:

1. Öl mit den Eiern, Zucker und Vanillearoma in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen glatt rühren.

2. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, auf die Eimasse sieben und unterrühren.



Für den dunklen Teig:

1. Öl mit den Eiern, Zucker und Vanillearoma in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen glatt rühren.

2. Das Mehl mit dem Kakaopulver und Backpulver vermischen, auf die Eimasse sieben und unterrühren.


Backofen auf 180° Ober-/ Unterhitze vorheizen.


Für die Böden habe ich eine 24er Herzform genommen. (Der teig reicht für zwei Herzformen dieser Größe) Diese gut einfetten und dann kann es losgehen.

Ihr nehmt einen Esslöffel oder kleine Suppenkelle hellen oder dunklen Teig und gibt ihn in die Mitte der Backform. Je nach dem mit welchem Teig ihr angefangen habt, nehmt ihr jetzt den anderen Teig. Davon auch einen Esslöffel und gibt diesen Teig über den anderen Teig. Dieses wird ungefähr 12 mal wiederholt. So entsteht das Zebramuster

Jetzt könnt ihr den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 40 - 50 Minuten backen. Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Das gleiche macht ihr dann mit den restlichen Teig, so dass ihr zwei Herzkuchen bekommt.


In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Buttercreme oder je nach dem womit ihr den Kuchen füllen möchtet anrühren.


Bei Böden werden waagerecht halbieren. Auf den untersten Boden die vorher zubereitete Creme streichen. Den zweiten Boden oben drauf und wieder Creme auf den Boden geben. Den dritten Boden auf die Creme setzen und wieder Creme auf den Boden streichen. Nun den letzten Boden aufsetzen. 

Wer den Kuchen mit Fondant überziehen möchte sollte den Kuchen nochmals komplett mit Buttercreme oder Ganache überziehen. 


( Quelle: Rezept für den Boden: "Backen nach Bildern" )



Rezept für die Glückskekse


Zutaten:

* 50 g Eiweiß
* 1 Prise Salz
* 125 g Puderzucker, gesiebt
* 50 g flüssige Butter
* 75 g Mehl
* 25 g gemahlene Mandeln
* 60 ml Milch

1. Am besten ist es, wenn ihr zu Beginn schon kleine Zettelchen mit Botschaften vorbereitet und diese
    passend zurecht schneidet. Hier kann es sich um Weisheiten, Zitate, oder Sprüche zum gegebenen Anlass
    handeln. Man kann Glückskekse ja auch zu Geburtstage oder Hochzeiten verschenken. 

2. Den Backofen auf 200° C (Ober- Unterhitze) vorheizen.

3. Das Eiweiß mit dem Rührbesen des Handrührgerätes schaumig schlagen (nicht steif!!!). Anschließend
    Salz, Puderzucker und die flüssige Butter vermengen und mit dem Eiweiß glatt rühren. Dann das Mehl und
    die Mandeln unterrühren. Die Milch dazu geben.
    Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, aber dennoch gut auf dem Backpapier verteilen lassen. 

4. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Teelöffel Teig auf das Backpapier geben und zu
    einem Kreis von ca einem Durchmesser von 8 cm verstreichen. 
    Am besten nicht mehr als 2 Kreise auf einmal backen, da sie schnell aushärten ist es schwierig sie alle
    schnell zu einem Glückskeks zu formen.

5. Die Teiglinge auf mittlerer Schiene ca. 5-10 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun sind.

6. Die Zettel in greifbarer Nähe legen. Gleich nachdem das Blech aus dem Backofen genommen wird, die
    Zettel auf den Kreis legen und zusammenklappen, so dass ein Halbkreis entsteht. Jetzt die Kekse über ein
    Glasrand hängen, damit sie ihre typische Form erhalten.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Kitchen Aid zu gewinnen! Mitmachen lohnt sich!

Gerade habe ich im Facebook gesehen, dass man bei einem Tortenwettbewerb mitmachen und eine Kitchen Aid gewinnen kann. Ein Traum für jeden Backbegeisterten.
Zumal ich diese tolle Maschine schon eeeewwig haben möchte, mir nur leider etwas zu teuer ist.

Ich würde mich echt freuen, wenn ihr für mich voten würdet. Dazu einfach auf den Link klicken und für meine Karnevalstorte abstimmen! Wer mag kann es auch gerne teilen! :D

Ansonsten, selber mitmachen und versuchen zu gewinnen! ;)


Und hier ist der Link: Klick

Sonntag, 3. Februar 2013

Helau und Alaaaf...die Karnevalszeit ist da!

Am Donnerstag ist es so weit. Da kann wieder geschunkelt, gelacht und gefeiert werden. Natürlich kann man das so auch. Aber jetzt ist es wieder Zeit, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt werden und man sich verkleiden kann. :)

Dann heißt es wieder: "Rut, rut, rut, rut sin de Ruse, Ruse die ich an dich verschenke.
Du bis ming Hätz du bis mie Glück, du määst mie immer noch verröck, och no all denne Johr......."

Ja, Karneval - das ist die Zeit in der man kein Blatt vor den Mund zu nehmen brauch. Wofür gibt es sonst den Begriff der Narrenfreiheit. ;) Das sagte auch schon Heinrich Böll: "Karneval ist vulgär, mit aller Größe und allen Schrecken des Vulgären, aber nie frivol."  Oder auch Goethe gibt eine weitere wichtige Karnevalsregel preiß: "Wer sich selbst nicht zum Besten haben kann, der ist gewiss nicht von den Besten."



In diesem Sinne, genießt die Karnevalszeit, feiert ordentlich, lasst es euch gut gehen aber gibt dabei auf euch acht. :)


Damit die Karnevalszeit etwas versüßt wird gibt es hier eine leckere Torte, passend zum .... jaaa .... genau, zum Karneval! :D













Gefüllt mit einer Schoko-Buttercreme