Mittwoch, 29. Januar 2014

Vanille Küsse - Vanilla Kisses...

...for you, your friends, family....

Vanille ist nicht nur eine Zutat, die gut riecht, sondern auch unglaublich gut schmeckt. Vor allem in Plätzchen. Von den kleinen Köstlichkeiten kann man einfach nie genug bekommen, muss immer wieder daran vorbeigehen und naschen. Außerdem machen sich so Plätzchen auch immer wunderbar als kleine Mitbringsel. 

Alles was ihr dafür braucht ist folgendes:


* 250 g Butter, zimmertemperatur
* 100 g Puderzucker
* 2 Pck. Vanillezucker
* 260 g Mehl
* 2 Pck. Vanille Puddingpulver von Dr. Oetker
* 1 Pck. Bourbon Vanille Puddingpulver von Dr. Oetker oder RUF
* 1 EL Milch


1. Den BAckofen auf 175° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 

2. Die Butter schaumig rühren. 

3. Puderzucker und Vanillezucker hinzugeben und weiter rühren. 

4. Das Mehl mit dem Puddingpulver mischen, darüber sieben und weiter verrühren.

5. Danach die Milch hinzugeben und noch mal alles gut durchmixen.



Den Teig zu kleinen Kugeln formen und mit einer Gabel etwas platt drücken. So entsteht noch ein Muster auf den Plätzchen. 

Die Plätzchen für ca. 15 Minuten backen. Evtl etwas kürzer oder länger backen. Es hängt auch immer vom Backofen selbst ab. (Es entsteht ein goldbrauner Rand)  

Die Plätzchen aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. Wer mag, kann diese noch mit Puderzucker bestreuen. 

Wer lieber Schokoplätzchen mag, kann das Puddingpulver auch durch Schokopulver ersetzen oder einfach 1 TL Kakaopulver hinzufügen.




Sonntag, 26. Januar 2014

DIY - Pom Poms

Jeder kennt sie und jeder will sie haben, es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und sind einfach nur schön zum dekorieren. Sei es Zur Hochzeit, Baby Shower Party, Geburtstag, und und und ...

Ich habe mich dieses Wochenende mal selbst an einen dieser tollen Pom Poms gewagt. Denn eigentlich wollte ich mir ein paar kaufen. Da ich sie aber nirgends gefunden habe, musste ich mich selbst kreativ betätigen. Und ihr kommt wieder an eine DIY-Anleitung. ;)


Alles was ihr dafür braucht ist folgendes: 

* Seidenpapier in der gewünschten Farbe (rechtecktig)
* Schere
* Garn

Ihr benötigt 10 - 15 Blatt Seidenpapier. Je mehr Blätter, desto bauschiger.  






Die kurze Seite anfangen wie eine Ziehharmonika falten.



Dann einmal in der Mitte falten.

Als nächstes mit der Schere an der Knickfalte einschneiden. Aber nur ein bisschen.

In der Schnittkante das Garn platzieren und festknoten. Wer seinen Pom Pom aufhängen möchte, sollte das Band möglichst lang lassen. 

Da ich es nicht aufhängen wollte, habe ich das Garn abgeschnitten. :)

Die Enden mit einer Schere abrunden.

Das ganze umdrehen und etwas auseinanderfächern.

Jetzt Lage für Lage auseinanderfalten. D.h., das Seidenpapier nach oben ziehen. 

Und fertig ist euer Pom Pom. :)

Ich wünsche euch viel Spaß beim basteln. :)

Mittwoch, 22. Januar 2014

Pfefferminztee...frisch und einfach

Bei den Momentanen Temperaturen tut so ein frischer Tee mal wieder richtig gut und man kann die Seele baumeln lassen. 

Dazu braucht ihr nur frische Minzzweige, Wasser, Zucker oder Honig. 

Einfach Wasser zum kochen bringen, frische Minze (vorher kurz waschen) in ein Glas legen, das heiße Wasser darüber gießen und etwas ziehen lassen. 

Wer es etwas süßer mag, kann diesen mit Zucker oder Honig süßen und schon kann man ganz entspannt den Tag genießen. 




Montag, 20. Januar 2014

Cappuccino Schablone

Den eigenen Namen als Topping auf dem Kaffee, Cappucino oder Kakao mit Sahne zu sehen, ist ein toller Hingucker, nicht nur für einem selbst. Doch wie und wo bekomme ich so eine tolle Schablone her? 

Ich habe vor kurzem eine Anfrage von der Firma "Cappuccino Schablone" bekommen, ob ich nicht Lust hätte solch eine Cappuccino Schablone mit meinem eigenen Logo zu testen.

Wow..., das hört sich super an und ich war total begeistert. Den eigenen Namen auf einer Schablone. Da ich mein Logo leider nicht im passenden Dateiformat habe, bat die Firma mir aber an eine ähnliche Schrift zu nehmen. Was ich richtig toll fand. 

Als die Schablone dann ankam musste diese natürlich direkt ausprobiert werden. Jedoch musste ich noch auf meine bestellte Teetasse warten. *lach* Ich brauchte natürlich eine etwas größere und aus Glas sollte sie auch sein. Ja, ja, immer diese Extrawünsche. hihi

Leider habe ich noch keinen Milchaufschäumer. (Das wird dann meine nächste Anschaffung.) :D So musste ich mich mit frisch geschlagener Sahne zufrieden geben. Aber das fand ich jetzt nicht weiter schlimm und Sahne schmeckt doch auch immer wieder gut. :)


 Meine Schablone mit "My Sweet Bakery"






Und so sah dann mein Ergebnis der getesteten, individuellen Schablone aus. 







Ich bin von der Cappuccino Schablone richtig begeistert. Nicht nur die Lieferung war richtig flott, auch die Schablone selbst ist toll. 

Sie besteht aus Metall und Spülmaschinen geeignet. Das schöne ist auch, dass keine scharfen Kanten vorhanden sind. Auch das Logo ist fein säuberlich ausgestanzt. 

Natürlich kann man die Schablone auch anderweitig verwenden, wie z. B. mit Puderzucker auf einem Kuchen versehen. 

Ich bedanke mich noch mal ganz herzlich bei der Firma "Cappuccino Schablone" für diese tolle und individuelle Schablone. 

Für alle, die jetzt auch auf den Geschmack gekommen sind, einmal bitte hier entlang. :) Klick.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Neues Jahr, neues Glück...

So oder so ähnlich beginnen viele das neue Jahr. Das alte Jahr soll hinter sich gelassen werden, alte Laster sollen verschwinden und positiv soll es ins neue Jahr gehen. Neue Liebe, Glück, Erfolg. Aber braucht man dazu wirklich ein neues Jahr? Kann man nicht mit neuem auch mitten im Jahr beginnen? 
Viele sehen das neue Jahr als Neuanfang, um dort sein Leben umzukrempeln. Ich für meinen Teil finde, wenn man sich etwas wirklich vor nimmt, kann man jeden Tag dazu nutzen um in seinem Leben etwas zu verändern. 

Wie sieht es denn bei euch aus? Seit ihr auch jemand, der sich für das neue Jahr etwas vorgenommen hat, es auch bis jetzt strickt eingehalten habt oder ist es bei euch so, dass ihr euch etwas vornimmt und dann nach ein paar Tagen alle guten Vorsätze wieder über Bord geworfen werden? Oder sagt ihr euch, was ich nicht einhalten kann nehme ich mir auch nicht vor, sondern halte es im Hinterkopf und "versuche" es zu erreichen?


Ich wünsche auf jeden Fall allen im neuen Jahr viel Glück, Erfolg und Gesundheit. Und damit das neue Jahr weiter für euch kreativ bleibt, gibt es heute ein tolles Give Away. :)

Für alle die Etageres lieben oder eine Person kennen, die sich darüber freuen würden, hat Koalaplan mir ein tolles Etagere Selbstbau-Set zur Verfügung gestellt. 
Wer noch alte Tassen, Teller oder Schüsseln im Schrank hat, kann sein ganz eigenes Etagere ganz einfach zusammen bauen. Wie das geht, das habe ich in diesem Post beschrieben. :) Klick




Bei dem Bild handelt es sich um ein Modellbeispiel. 
Bild: Quelle: Koalaplan




Für alle die gerne so ein Etagere Selbstbauset sein eigen nennen möchten...

...solltet folgendes dafür tun:

1. Fan meiner Facebook Seite sein und/ oder meinem Blog folgen.

2. Das Gewinnspiel teilen.

3. Einen Kommentar unter diesen Post schreiben warum ihr das Etagere Selbstbauset haben
    solltet und ob ihr euch etwas für das neue Jahr vorgenommen habt oder seid ihr auch eher
    dagegen sich etwas vorzunehmen? (Wer keinen Blog hat bitte die E-Mail Adresse mit
    angeben.


Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook und wird nicht von Facebook unterstützt. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Das Gewinnspiel endet am Samstag, 25.01.2014 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird per Random Verfahren ermittelt und am 26.01.2014 um 12 Uhr bekannt gegeben. :)



Jetzt seid ihr sicher alle gespannt wer gewonnen hat?! :)

Und die glückliche Gewinnerin, die sich bald ihr eigenes Etagere zusammen bauen darf ist...


Tadaaaaaaaa...
Moni von Süße Zaubereien!

Ich gratuliere dir ganz herzlich und viel Spaß mit deinem Gewinn! :)

Dienstag, 14. Januar 2014

Adventswichteln - Zimtsterne - Lemon Curd - Spritzgebäck - Mohnplätzchen - Karamell Likör

Jaaa ich weiß, die Adventszeit ist schon vorbei, aber ich kam leider nicht früher dazu diesen Blogpost zu schreiben und da ich ihn euch nicht vorenthalten möchte kommt dieser eben etwas später. :D Ich hoffe dennoch, dass er euch gefällt.

Wie ihr ja wahrscheinlich alle wisst hatte ich letztes Jahr beim Blogger Adventswichteln mitgemacht und natürlich hatte ich auch eine Tauschpartnerin für die ich etwas backen durfte. Mein Paket ging an Helens Art Of Cooking. Wer mehr über sie und ihre tollen Backwerke erfahren möchte...einmal hier entlang...klick


Beim Adventswichteln ging es darum, dass es für jeden Adventstag ein Überraschungs-Päckchen gab. Dabei war es jedem Teilnehmer selbst überlassen, ob er etwas backt, kauft, bastelt oder, oder, oder. :D

Für Helen habe ich mich für folgendes entschieden. 


* Karamell-Likör
* Lemon Curd
* Mohnplätzchen
* Spritzgebäck
* Zimtsterne

Außerdem gab es noch

* lila Nonpareilles (ich habe diese Farbe gewählt, da es zu ihren Lieblingsfarben gehört)
* Keksstempel 
* eine Weihnachtskarte und
* die Rezepte


Damit ihr auch in den Genuss kommt und evtl. das ein oder andere nachbacken möchtet, gibt es auch hier die Rezepte.



Zimtsterne

Zutaten:


* 3 Eiweiß
* 250 g Puderzucker
* 1 Pck. Vanillezucker
* 3 Tropfen Bittermandelöl
* 1 gestr. TL gem. Zimt
* 325 g gem. Mandeln oder gem. Haselnusskerne (ihr könnt aber auch von jedem die Hälfte
   nehmen)
* etwas Puderzucker zum ausrollen


Zubereitung:

1. Den Backofen vorheizen (140° C Ober-/ Unterhitze)

2. Die 3 Eiweiß steif schlagen.

3. Die 250 g Puderzucker sieben, nach und nach unterrühren. Zum bestreichen der Sterne 2
    gehäufte EL abnehmen und zur Seite stellen.

4. Unter den übrigen Eischnee 1 Päck. Vanillezucker, Mandelöl, Zimt und die Hälfte der gem.
    Mandeln (und/ oder gem. Haselnusskerne) dazugeben und vorsichtig auf niedrigster Stufe
    unterrühren. Von den Rest der gem. Mandeln (und/ oder gem. Haselnusskerne) so viel
    unterkneten, dass der Teig nicht mehr klebt. 

5. Den Teig auf einer mit gesiebten Puderzucker bestreuten Tischplatte ausrollen (ca. 1-1,5 cm
    dick). Am besten Backpapier auf den Teig legen, so lässt sich der Teig besser ausrollen.
    Sterne ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit den
    zurückgelegten Eischnee bestreichen. Der Guß muss so sein, dass er sich glatt auf die
    Sterne streichen lässt. Evtl. einige Tropfen Wasser unterrühren.

6. Die Sterne für 20 - 30 Minuten backen. Die Sterne sollten sich beim herausnehmen noch
    etwas weich anfühlen.   





Lemon Curd 

Zutaten:

* 150 g Butter
* 500g Zucker
* 6 - 7 Zitronen (davon 300 ml Saft abmessen)
* 6 Eier
* 1 Pck. Aroma Citrusback


1. Die Butter im Topf zerlassen.

2. Zitronensaft, Citroback und Zucker hinzufügen. Alles gut verrühren. Die Eier aufschlagen,
    gründlich verquirlen und durch ein feines Sieb in den Topf geben. 

3. Alles bei mittlerer Hitze mit einem Schneebesen so lange rühren bis es zu einer Creme
    andickt.

Wichtig! Es darf nicht kochen. Am besten immer am Topf stehen bleiben und rühren, da es schnell anbrennen kann. 

Es kann ca. 40-50 Minuten dauern, bis es fertig ist. Den fertigen Lemon Curd in heiß ausgewaschene Weckgläser füllen.




Karamell Likör


Zutaten:

* 1 Flasche braunen Rum (0,7 l)
* 2 Dosen Kondensmilch, gezuckert
* 1 Pck. Vanillezucker
* 1 Pck. Aroma Finesse Vanille


1. Die Dosenmilch für 3 Stunden im Wasserbad köcheln lassen. Immer wieder darauf achten,
    dass Wasser nachgeschüttet werden muss.

2. Nach den 3 Stunden, die Dosenmilch aus dem Wasserbad nehmen und den Inhalt
    (Karamell) in eine Schüssel geben.

3.  Alle anderen Zutaten hinzugeben und mit einem Rührstab alles gut vermischen.

4. Den Likör in Flaschen abfüllen und fertig ist der Karamell Likör. 



Spritzgebäck


Zutaten:

* 300 g Mehl
* 200g Butter
* 100g Puderzucker
* 1 Pck. Vanillezucker
* 1 Ei
* Abrieb einer 1/2 Zitrone


1. Den Backofen vorheizen (170 - 180° C Ober-/ Unterhitze)

2. Weiche Butter mit dem Mixer schaumig rühren. 

3. Puderzucker, Vanillezucker, Abrieb einer 1/2 Zitrone und 1 Ei hinzufügen. Alles gut verrühren.
    Evtl. noch mit den Händen nachkneten.

4. Den Teig für eine Stunde kühl stellen.

5. Mit einer Kekspresse Stränge, Kringel etc. auf ein mit Backpapier belegtes Backblech
    aufbringen. 

6. Bei 170° - 180° C Ober-/ Unterhitze goldbraun backen.





Mohnplätzchen 
(Rezept von Dr. Oetker)


Zutaten:

* 250g Mehl
* 1/2 gestr. TL Backpulver
* 125g Zucker
* 1 Pck. Vanillezucker
* 125g weiche Butter
* 1 Pck. Mohnback
* 100g gem. Mandeln
* etwas Brombeergelee für die Füllung


1. Den Backofen vorheizen ( 180° C Ober-/ Unterhitze)

2. Mehl mit Backpulver vermischen und in eine Schüssel geben. 

3. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit dem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster Stufe
    und dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten.

4. Den Teig portionsweise zwischen Backpapier ca. 3 mm ausrollen. Darauf achten dass auch
    Oberhälften ausgestochen werden, indem noch zusätzlich ein Loch in der Mitte
    ausgestochen wird. 

5. Die Plätzchen für ca. 10 Min. backen. 

6. Plätzchen auskühlen lassen. Die Unterhälften mit dem Gelee bestreichen, ich habe erst
    später gemerkt, dass man es ruhig etwas dicker mit Gelee bestreichen sollte  (vorher kurz
    anwärmen, dann lässt es sich besser verteilen) und die Oberhälften darauf setzen.



Donnerstag, 9. Januar 2014

Schichtsalat

Neben den ganzen süßen Sachen, mag ich auch mal gerne etwas deftiges oder leckere Salate. 
Vor allem Salate die schnell zu machen sind und dennoch richtig lecker. :)

Wie wäre es denn mit einem Schichtsalat?

Auch diesen gab es zu Silvester zum Raclette. hehe Gerade beim Raclette, finde ich, muss noch etwas erfrischendes dazu und da ist so ein Salat doch genau das richtige. 

Als ich mit der großen Schüssel ankam, meinten erst alle, es wäre viel zu viel, und wer es denn alles essen solle? Na wir...wer denn sonst?! *lach* Ja, und was soll ich sagen, es war fast alles weg. :D





Wichtig: Bevor ihr mit dem Schichtsalat beginnt, solltet ihr daran denken, dass ihr diesen einen Tag vorher zubereitet, damit er gut durchziehen kann.


Alles was ihr dafür benötigt ist folgendes:

* 190 g Selleriesalat (aus der Dose)
* 200 g gekochter Schinken
* 300 g Mais
* 1 Dose Ananas in Stücke
* 2 Äpfel
* 5 Eier (hart gekocht)
* 500 g Miracel Whip
* 1 Becher Sahne
* 2 Stangen Porree (zart)
* 2 kleine Dosen Manadarinen
* geraspelter Käse



Zubereitung:


1. Den Selleriesalat abtropfen lassen. 

2. Den gekochten Schinken klein schneiden.

3. Die Ananasstücke abtropfen lassen (Saft auffangen) und noch mal halbieren.

4. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden.

5. Den Porree waschen. Einmal längst durchschneiden und dann klein schneiden. In ein Sieb
    geben und noch einmal waschen.

6. Die Eier klein schneiden.


7. Für die Sauce:


Miracel Whip mit der Sahne (nicht steif schlagen) mit dem Schneebesen gut verrühren. 5 EL Ananassaft dazu geben und noch mal gut verrühren.


8. Jetzt könnt ihr den Salat schichten.

Ich habe es nach dieser Reihenfolge gemacht:

Selleriesalat, Äpfel, gekochter Schinken, Mandarinen, Porree, Mais, Ananas, Eier, Sauce, Käse.

Den Schichtsalat über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit alles gut durchziehen kann.

Dienstag, 7. Januar 2014

Herrencreme

Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Es ist sooooo lecker. Die Rede ist von Herrencreme. Natürlich selbst gemacht. 

Bei uns gibt es Herrencreme irgendwie nicht so oft, meistens zu Weihnachten. Ich frage mich gerade WARUM?! Man könnte sie doch eigentlich viel öfter zum Nachtisch machen. 
Aber so freut man sich immer riesig auf eine große Schüssel. 

Letztes Jahr, das hört sich schon wieder so weit weg an, dabei sind es erst ein paar Tage, *lach* gab es Herrencreme zu Weihnachten, selbstgemacht von meiner Mama und zu Silvester habe ich mich dann auch mal dran gewagt. Als Nachtisch zum Raclette. hihi

Und was soll ich sagen, es ist alles innerhalb von Minuten weggegangen, was mich natürlich sehr gefreut hat. 




Für die, die auch so gerne Herrencreme mögen, oder es gerne ausprobieren möchten kommt hier das Rezept:


Zutaten:

* 3 Päckchen Dr. Oetker Vanillepuddingpulver
* 6 EL Zucker
* 1250 ml Milch
* knapp zwei kleine Fäschen Rum (Pott)
* 1 Becher Sahne
* ein Stück Blockschokolade

Zubereitung:


1. Dr. Oetker Vanillepuddingpulver mit dem Zucker vermengen. Etwas Milch dazu geben und
    gut verrühren.

2. Die restliche Milch kurz aufkochen.

3. Das zuvor angerührte Puddingpulver hinzugeben, aufkochen lassen und eine Minute lang mit
    dem Schneebesen rühren.

4. Den Pudding in eine Schüssel geben. Frischhaltefolie auf den Pudding legen und auskühlen
    lassen.

5. Sobald der Pudding kalt ist, diesen mit dem Mixer des Handrührgerätes cremig schlagen.
    Nach und nach den Rum hinzugeben und weiter mixen.

6. Jetzt die geraspelte Schokolade hinzugeben und unterrühren. Von der Schokolade könnt ihr
    so viel hinzu geben, wie ihr es gerne mögt. Es sollte natürlich nicht zu viel sein.

7. Die Sahne steif schlagen und unterheben.

8. Zum Schluss noch mal geraspelte Schokolade auf den Pudding geben und fertig ist die
    Herrencreme. 

Montag, 6. Januar 2014

Kitchen Craft Colourworks 5er-Set Messlöffel

Kennt ihr das auch, dass ihr viele und tolle amerikanische Rezepte gesehen habt und diese am liebsten direkt nachbacken möchtet aber es etwas zeitaufwendig ist, da natürlich alles in amerikanischen Maßeinheiten angegeben ist.

Ich persönlich habe ja nicht wirklich immer die große Lust alles umzurechnen. Daher habe ich es mir ein bisschen leichter gemacht und mir süße bunte Messlöffel von Kitchen Craft gekauft.







Das schöne an den Löffeln sind nicht nur die Farben, sondern dass neben den amerikanischen Angaben auch die deutschen Maßeinheiten drauf stehen.

Finden könnt ihr die Messlöffel hier

Food Styling & Photography Workshop by Liz & Jewels

Was habe ich mich auf den 04.01.2014 gefreut. Food Shooting mit Liz & Jewels. Meine neue Kamera Canon EOS 600D hatte ich bereits seid ein paar Wochen und konnte es kaum erwarten, schöne Fotos zu machen. Natürlich habe ich zu Hause schon wie wild herumgeknipst, aber sie wurden nie so schön, wie man es aus den Zeitschriften kennt. Aber mit ein bisschen Übung sollte auch das funktionieren.

Am Samstag ging es dann auch schon los. 
Der Tag fing für mich schon früh an, auch wenn es von mir nur ein paar Kilometer bis Münster sind, bin ich schon um halb 6 Uhr morgens aufgestanden. Ja, ich lasse mir morgens gerne etwas Zeit. :)
Noch mal schnell nachgucken ob ich auch alles eingepackt habe. (Laptop, Kamera, Stativ, Festplatte, Reflektor...) Alles dabei?! Und schon kann es losgehen.
Pünktlich um kurz nach sieben fuhr dann auch schon mein Zug und ab ging es nach Münster. Dort habe ich mich mit Annemarie von Kleines Fräulein Cupcake getroffen und sind vom Bahnhof Richtung City gelaufen. Ein kleiner Spaziergang am Morgen ist doch auch was feines. :)

Von dort aus sind wir mit dem Bus bis zum Factory Hotel gefahren, wo der Workshop statt fand. 
Gerade angekommen, habe ich auch schon direkt Karin von Lisbeths Cupcakes & Cookies entdeckt. 
Zusammen sind wir ins Factory Hotel. Ich finde es ist ein recht schönes Hotel und das Essen war auch gut. Aber dazu später mehr. :)

Im Workshopraum angekommen, wurden erst mal die ersten Mädels begrüßt, Croissant und Tee geschnappt und kurz gefrühstückt. Hmmmm... 

Als wir dann alle vollständig waren, ging dann auch schon unsere Vorstellungsrunde los. Wie ich euch gestern berichtet habe, hatten wir eine kleine Hausaufgabe auf bekommen.

Dies war mein Bild

Ich für meinen Teil, fand das Bild ja schon echt schön, aber jetzt weiß ich, dass da noch viel mehr rauszuholen ist und so ein Foto noch schöner, lebendiger gestaltet werden kann.





Wer die Wahl hat, hat die Qual. Eine kleine, große Auswahl für die Gestaltung unserer Fotos die uns Liz & Jewels zur Verfügung gestellt hatten. :)



Unser Workshopraum.


Hier saßen wir und haben Lisa, Julia und Sonja gespannt zugehört. Es gab wirklich viele, tolle und nützliche Tipps und Tricks wie man ein Foto schöner gestalten kann. 

Wir alle waren in zweier Gruppen eingeteilt worden und haben anhand dem erlernten versucht unser Thema umzusetzen.

Das Thema war "FRÜCHSTÜCK"

Das hieß für uns, geeignete Requisiten auszuwählen und diese dann perfekt in Szene setzen.

Und das war am Anfang gar nicht so einfach. Das erste mal mit Stativ gearbeitet, die Kamera im Manuell-Modus stellen, Reflektor und Diffusor zur Hand nehmen, die Utensilien richtig anordnen, gucken ob das Licht stimmt und dann auf den Auflöser drücken. 

Wir hatten dazu eine bestimmte Zeit, die auf einmal ruck zuck um war. Gerade da, wo Veronika und ich alles verstanden haben, das Licht perfekt hatten und die Kamera mit Stativ richtig positioniert hatten. hehehe Aber dafür können wir ja jetzt unser erlerntes zu Hause gekonnt (Ich hoffe, dass es dann auch klappt) anwenden können. :D


Doch bevor wir mit dem Food Shooting begonnen hatten, gab es eine kleine Verstärkung.





Nach der kleinen Stärkung konnten wir auch direkt loslegen.


Und hier gibt es jetzt ein paar Fotos. Wie ihr bestimmt sehen könnt, wurde am Anfang viel ausprobiert. Hell, dunkel, mit Milchkanne, ohne Milchkanne, falsch positioniert...



Dies waren dann unsere endgültigen Fotos:



Ich bedanke mich noch mal ganz herzlich bei Lisa, Julia und Sonja für die vielen tollen Tipps und Infos. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht und habe für meinen Teil, sehr viel neues dazu gelernt.

Allen anderen, die gerne so ein Shooting in Angriff nehmen möchten, kann ich Liz & Jewels nur empfehlen. Daher möchte ich auch gar nicht so tief ins Detail gehen, wie wir was gemacht haben. Denn jedes Foto wurde mit einer anderen Einstellung fotografiert, wobei nicht nur das Licht eine Rolle spielt, sondern auch die Position und die Schärfe des Bildes, d.h. soll es vorne scharf sein und hinten verschwommen, oder umgekehrt etc.

Wer gerne mehr über die beiden Mädels erfahren möchte, die hinter Liz & Jewels stecken, einmal hier entlang. klick