Samstag, 28. Juni 2014

Greek Yogurt Mix

Die wichtigste Mahlzeit am Tag ist das Frühstück. Damit dieser auch positiv und voller Energie beginnt, habe ich mal ein kleines Power-Frühstück zusammengestellt. Es ist nicht nur lecker und gesund, sondern hält auch lange satt.


Alles was ihr dafür benötigt ist folgendes:


* 300 g griechischer Joghurt
* 200 g Heidelbeeren
* Haferflocken
* getrocknete Cranberries
* Crunchy Müsli Kokos


Zubereitung:

Die Heidelbeeren waschen. 150 g Heidelbeeren pürieren und mit 150 g Joghurt vermischen.
Die Zutaten nach belieben im Glas schichten. Zum Schluß mit Crunchy Müsli Kokos, Cranberries und Heidelbeeren garnieren und genießen.  







Samstag, 21. Juni 2014

Erdbeer Sommernachtstraum

Sommer, Sonne, Erdbeerzeit.  

Liebt ihr auch so sehr die kleinen roten Fruchtbomben? Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Erdbeeren sind einfach lecker und in jeder Variation unbeschreiblich


Und genau die kamen mir als erstes in den Sinn, als Sascha und Torsten von Die Jungs kochen und backen gefragt hatten, ob ich nicht Lust hätte einen Gastpost für sie zu schreiben. Dabei sollte es sich um etwas sommerliches handeln. Und was gehört zum Sommer dazu? Natürlich...Sommer, Sonne und ERDBEEREN. :)


Daher gab es auch ein leckeres Erdbeertörtchen. 

Schlicht und romantisch sollte es sein. Aber dennoch besonders aussehen. Also gab es eine Rüschen Torte (Ruffle Cake).


Ich sag euch, die war sooo lecker. Und da können wir Frauen auch wohl 1-2 Stücke mehr von essen. Denn ich habe Rama Cremefine statt Sahne genommen. :D







Erdbeer-Sommernachtstraum

Zutaten:

Für den Boden

* 250 g Zucker
* 300 g Mehl
* 200 ml Öl
* 200 ml Maracujasaft
* 4 Eier
* 1 Pck. Backpulver


Für die Füllung

* 750 g Rama Cremefine
* 1000 g Erdbeeren
* 3 Pck. Vanillezucker


Zubereitung:

1. Den Backofen auf 175 °C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen
2. Die Eier mit Zucker 3-4 Minuten mit dem Mixer dick cremig schlagen. Das Öl und
    die Flüssigkeit unter Rühren dazugeben.
3. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.
4. Eine runde Backform (Durchmesser ca. 25 cm) mit Backpapier auslegen und den
    Teig einfüllen. (Da es mir nicht immer gelingt den Boden schön gerade
    durchzuschneiden, habe ich aus dem Teig 3 Böden einzeln gebacken. D.h. ich
    habe immer nur ein bisschen Teig in die Backform gefüllt und für ca. 25 Minuten
    gebacken. Ansonsten ca. 50 Minuten für den kompletten Teig). Stäbchenprobe
    nicht vergessen.
5. Böden auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Cremefine mit 3 Päckchen
    Vanillezucker steif schlagen.
6. Die Erdbeeren waschen. 200g der Erdbeeren pürieren. Und ein paar für die
    Dekoration zur Seite stellen. Die restlichen Erdbeeren halbieren.
7. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring um den Boden
    setzen. Die Hälfte der pürierten Erdbeeren auf den untersten Boden verstreichen
    und 1/3 Cremefine darauf verteilen. Die Hälfte der halbierten Erdbeeren darauf
    setzen.
8. Nun den zweiten Boden darauflegen, den ersten Vorgang wiederholen und den
    dritten Boden daraufsetzen.
9. Das Ganze für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
10. Zum Schluss die komplette Torte dünn mit Cremefine einstreichen und mit einer  
      Spritztülle (Rosentülle) dekorieren. Jetzt noch mit ein paar Erdbeeren dekorieren   
      und schon könnt ihr euch in den Garten setzen, dass herrliche Wetter genießen
      und ein Stück Erdbeertorte genießen. J


Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht für Sascha und Torsten einen Gastpost zu schreiben. Sie machen so leckere Sachen zum naschen. Aber seht selbst und schaut bei den beiden mal vorbei. Klick.

Donnerstag, 12. Juni 2014

Oreo Cheesecake in einer neuen Farbpracht

Vielleicht nicht jedermanns Sache aber wer kennt sie nicht, die kleinen dunklen Taler.

Eine helle Creme zwischen zwei fast schwarzen Keksen sind nicht nur ein starker Kontrast, sondern auch ein sofortiger Blickfang. 

Die Kekse selber schmecken schokoladig herb und bieten ein tolles Geschmackserlebnis mit einer süßen Vanillearoma-Füllung.

Essmethoden und Zubereitungen des Oreokeks gibt es viele. Sei es das Tunken in Milch, das auseinander nehmen und separate essen der Keksteile, oder aber als Shakes und Torten.
Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.


Durch ein bisschen stöbern im World Wide Web, bin ich auf folgendes Rezept gestoßen:

What You Need


2
pkg.  (8 oz. each) PHILADELPHIA Cream Cheese, softened

1/2
cup  sugar

1/2
tsp.  vanilla

2
 eggs

1
 ready-to-use graham cracker crumb crust(6 oz.)













Mehr dazu findet ihr hier 


Ich habe mich für eine Mischung aus dem oben genannten Rezept, Oreo-Keksen und Vanillepuddingpulver entschieden.

Alles was ihr dafür benötigt ist folgendes:

Zutaten:

Für den Boden:

* 200 g Oreokekse + 6-8 Oreokekse (insgesamt 2 Packungen)
* 40 Zucker
* 55 g geschmolzene Butter


Für die Füllung:

* 2 Packungen Frischkäse (von Philadelphia oder eine günstigere Variante)
* 1 Ei (Größe L), oder 2 normal große Eier
* 60 Zucker
* die Füllung der 200 g Oreokekse
* 1 Pck. Vanillezucker
* 1 Tüte Puddingpulver - Erdbeergeschmack (beim nächsten Mal werde ich es mit pürierten Erdbeeren ausprobieren und werde euch davon berichten)


Zubereitung:



1. Den Ofen auf 170 °C vorheizen (Umluft).

2. Eine Backform (ich habe die Maße ca. 19 x 25 cm genommen - gibt es im Kaufland) mit
    Backpapier auslegen und den Rand leicht einfetten.

3. Für den Boden die 200 g Oreokekse auseinanderdrehen und die Füllung mit einem Messer
    herauskratzen und zur Seite stellen (wird noch für die Füllung benötigt).
    Die Kekse in einem Frischhaltebeutel geben, gut verschließen und mit einem Nudelholz
    darüber rollen und gut zerbröseln. 
    Die Krümel in eine Schüssel geben. Die Butter schmelzen, den Zucker dazu geben und gut
    verrühren. Die Butter-Zucker-Mischung über die Kekskrümel geben und alles gut verrühren.
    Nun die Masse in die Backform geben, alles gut verteilen, festdrücken und für ca. 10 Minuten
    backen.

4. In der Zwischenzeit kann schon die Füllung zubereitet werden. Dazu die zur Seite gestellte
    Keksfüllung und das Ei mit einem Schneebesen gut verrühren. Danach den Zucker,
    Vanillezucker und Frischkäse dazu geben und alles noch mal mit einem Schneebesen glatt
    verrühren. Nachdem alles gut verrührt wurde, noch das Puddingpulver hinzugeben und noch
    mal unterrühren. Ich habe die Creme noch mit etwas Lebensmittelpaste (Sugarflair - Claret)
    eingefärbt.
5. Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und gut verteilen. Jetzt nur noch mit den
    restlichen Oreokekse dekorieren und für ca. 20 Minuten backen. 
    Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, kann er in kleine Stücke geschnitten werden.  









Dienstag, 10. Juni 2014

Zoes Vintage Cakes

Ich freue mich euch ein ganz tolles Buch vorstellen zu dürfen. Am Wochenende habe ich vom Wagrien Verlag das Buch "Zoes Vintage Cakes" von "Zoe Clark" zugeschickt bekommen. 
Sofort musste ich darin blättern und war ganz erstaunt, was sie für tolle Torten macht. Alleine das Titelbild lässt nur erahnen, was uns noch in ihrem Buch erwartet. Für alle, die Auf Vintage stehen, werden das Zoes Vintage Cakes lieben. 

Kleine Schätze von "damals" werden wieder in Erinnerung gerufen und als Torte wiedergegeben. 




Aber jetzt erst mal zu ein paar kleine Fakten und dann bekommt ihr auch einen Einblick ins Buch und Zoes Kunstwerke.





Das Buch besteht aus 128 Seiten und ist wie folgt aufgeteilt:


Vorwort
Werkzeuge und Zubehör
Traumhafte Spitze
Kostbare Juwelen
Art Deco Design
Hinreißende Hutschachteln
Omas Nähstübchen
Bunte Windräder
Alte Telefone
Charleston Glamour
Antike Uhren
Petticoat-Kleid
Rezepte und Techniken
Vorlagen
Bezugsquellen
Danksagung
Über die Autoren
Index


Wie der Name schon sagt, werden im Kapitel "Werkzeuge und Zubehör" die verschiedenen und gängigsten Werkzeuge genannt und beschrieben.


Im Kapitel "Traumhafte Spitze" beschreibt Zoe wie man eine Torte mit einer wunderschönen Spitze kreiert. Diese herstellt und mit Royal Icing verziert.




Das schöne ist auch, dass sie in jedem Kapitel beschreibt, welche Materialien für die jeweilige Torte benötigt werden und welches Zubehör wichtig ist. 

Außerdem gibt sie auch jedes mal einen kleinen extra Tip, die für das dekorieren von Torten wichtig und hilfreich sind.  

Durch kleine Step by Step Anleitungen, die auch durch Bilder wiedergegeben werden, wird einem das Dekorieren von Torten leichter gemacht.


Im nächsten Kapitel "Kostbare Juwelen" stellt Zoe vor, wie man eine kleine Schmuckschatulle ganz einfach selbst gestaltet. Natürlich auch aus Kuchen. 



Aber das ist noch nicht alles. Im Anschluss eines jeden Kapitels gibt es immer einen kleinen Zusatz. Sei es in Form eines Cookies, Cupcakes oder Mini-Torten, welches zum Design der Torte passt.



"Art Deco Design" ist nicht nur ein ausdrucksvoller Stil. Er verbindet auch traditionelle Elemente aus unterschiedlichen Stilrichtungen mit denen des industriellen Zeitalters. 
Doch auch dieses wird wunderbar auf einer Torte wiedergegeben. In den Farben schwarz und gold, kommt das Design des Art Deso Stils richtig toll zur Geltung.





Ihr seid aber eher romantisch veranlagt? Dann ist das nächste Kapitel genau das richtige für euch. Eine Torte in Form einer Hutschachtel mit hübschen Blumen ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch eine ganz tolle Geschenkidee. Es erinnert an die "gute alte Zeit" und bringt einen zurück in die 1930er und 1940er Jahre.
Passend dazu gibt es kleine Cookies in Form verspielter Hutkekse.




Wer denkt, nähen ist nur etwas für die Oma?! Der liegt hier ganz falsch. Denn was früher vielleicht wirklich nur die Oma oder Mama gemacht hat, findet immer mehr Anklang bei der Jugend und auch dieses bringt Zoe als Torte wieder. Eine richtig schöne nostalgische Nähmaschine ist ein echter Klassiker und wenn sie dann auch noch so schön verziert ist, möchte man sie gar nicht anschneiden oder geschweige denn essen. Mit tollen Tipps und Tricks zeigt Zoe aber hier, wie man aus Kuchen eine so bezaubernde Nähmaschine kreiert. Mit viel Liebe zum Detail hat sie nicht nur die kleinen Verzierungen an der Nähmaschine platziert, sondern auch kleine Extras wie Garnrollen und Spitze gezaubert.





Für die, die es eher schlicht und dennoch auffallend mögen ist das Kapitel "Bunte Windräder" gedacht. Hier wird beschrieben, wie man eine vierstöckige Torte mit kleinen nostalgischen Windrädern dekoriert.




Sicher kennt ihr noch die "Alten Telefone" mit großer Wählscheibe. Ihr wolltet schon immer mal so eines in eurem Besitz haben, aber es nirgendwo finden können. Wie wär es denn, wenn ihr euch euer eigenes backt?! :) Wie das geht? Na, das findet ihr auch im Buch.




Doch nicht umsonst, wurde die Federtorte als Titelbild verwendet. Sie ist nicht nur atemberaubend schön, sie erinnert auch an eine tolle Zeit. An die Charleston Glamour Zeit, woher der berühmte Tanz seinen Namen hat. Es wurden nicht nur tolle Kleider getragen, auch sind die Federn ein weiteres Markenzeichen der 1920er Jahre, wobei die Perlenkette natürlich auch nicht fehlen darf. 


Aber gehen wir 10 Jahre weiter. Könnt ihr euch noch an die "Antiken Uhren" erinnern, die in den Filmen immer auf den Kaminsims standen?! Auch diese hat Zoe nicht vergessen und hat die Uhr bis aufs kleinste Detail wiedergegeben. Mit kleinen goldenen Verschnörkelungen, ist sie mit einer echten Uhr kaum zu unterscheiden.


Doch auch die Zeit der Petticoats wird nicht außer acht gelassen. Die Mode der 1950er Jahre, eine Ära die das Feminine hervorhebt und die weiblichen Formen feierte. Da bekommt man gleich Lust auf mehr. Jedoch ist diese Art von Torte nicht ganz einfach zu gestalten und erfordert viel Fingerspitzengefühl. Wem dieses aber zu schwierig sein sollte, hat aber die Möglichkeit solch ein Petticoat in Form eines Cookies wiederzugeben. 




Doch welches Rezept eignet sich am besten für die Gestaltung solcher Torten? Wer eines der wunderschönen Torten nachgestalten möchte wird am Kuchen selbst ganz und gar nicht scheitern. Denn Zoe hat nicht nur an eine Umrechnungstabelle von Cups gedacht. Sie hat auch gleich verschiedene Rezepte für Kuchen in den verschiedenen Größen für rund und eckig aufgeschrieben. Hier findet ihr ein Rezept für den klassischen Rührkuchen, Schokoladenkuchen und Möhrenkuchen. Außerdem gibt es noch Rezepte für ein Frosting, Ganache oder Sirup.

Für die, die noch ziemlich am Anfang stehen, was das Dekorieren von Torten anbelangt, gibt es auch eine kleine Anleitung darüber, wie man einen Kuchen mit Fondant eindeckt, zurechtschneidet und eine Mehrstöckige Torte zusammensetzt. 

Da wie schon erwähnt, zum Schluss eines jeden Kapitels noch ein kleines Extra wie passende Cupcakes, Minikuchen oder Cookies gibt, beschreibt Zoe auch hier, wie man diese am besten mit Fondant eindeckt, dekoriert und verziert.

Auch die Dekorationstechnicken für Royal Icing werden besprochen und wie man einen Spritzbeutel ganz einfach selbst gestaltet.

Viele von euch wissen sicherlich, dass man zum dekorieren nicht nur Fondant benötigt, sondern auch Blütenpaste und Modellierpaste. Auch dieses wird erläutert oder wie man Sugarveil verwendet und Zuckerpasten einfärbt.




Wer sich nicht jeden Ausstecher kaufen möchte, was natürlich auch immer teuer ist und viele Cookies auch individuell sind, gibt es auf den letzten Seiten verschiedene Vorlagen, um die tollen Torten, Cookies etc. selbst zu gestalten.



Ich bedanke mich erst einmal ganz herzlich an den Wagrien Verlag für dieses tolle Exemplar. Es sind wirklich viele schöne Sachen enthalten, die einem nicht nur dazu verleiten etwas neues auszuprobieren. Alleine schon die Bilder bringen einen immer wieder zum staunen. Zoe Clark ist wirklich eine sehr talentierte Frau, die ihr Handwerk versteht und wovon man nicht genug bekommen kann.

Wer sich auch inspirieren lassen und mehr von Zoe Clark erfahren möchte, sollte nicht all zu lange warten. Denn mit einem Preis von 22,95 € hat es ein super Preis-Leistungs-Verhältnis und es wir einem beim durchblättern nie langweilig.

Donnerstag, 5. Juni 2014

Schwarzwälder Kirschtorte!

Klassisch, lecker und traditionell. Es ist schon lange her als ich das letzte mal eine Schwarzwälder Kirschtorte gebacken habe. Aber das letzte Wochenende gab es sie dann gleich zweimal. *lach* 

Wer Kirschen mag und Schokolade liebt ist hier genau richtig. So ein Klassiker kommt überall gut an und ist immer ruck zuck aufgegessen. Da bleibt kein Krümel übrig. Und wenn doch...ich esse Kuchen und Torten auch zum Frühstück gerne. :D Ihr auch?!

Das schöne ist, dass sie auch eigentlich schnell zu backen ist.




Hmmm, lecker... 

Naaaaa, bekommt ihr jetzt auch Appetit auf mehr? :)  


Dann gibt es jetzt hier mein Rezept für die Schwarzwälder Kirschtorte. :)


Zutaten für den Boden:

* 4 Eier
* 3 EL kaltes Wasser
* 160 g Zucker
* 1 Pck. Vanillezucker
* 65 g Mehl
* 65 g Speisestärke
* 30 g Kakaopulver
* 1 TL Backpulver


Zubereitung:

1. Den Backofen vorheizen bei 175°C (Ober-/ Unterhitze).

2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Wasser zu steifem Schnee schlagen. 

3. Danach langsam den Zucker und Vanillezucker langsam einrieseln lassen und weiter
    schlagen.

4. Einzeln die Eigelbe mit einem Löffel unterheben. 

5. Mehl, Speisestärke, Kakaopulver und Kakao vermischen, über die Eiermasse sieben und
    mit einem Löffel unterheben. 

6. Eine runde Backform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und
    für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.


(Ich backe immer zwei Böden, da ich der Boden zweimal durchgeschnitten werden muss und mir die einzelnen Böden sonst zu dünn sind) ;)


Zutaten für die Füllung:


* 2 Gläser Schattenmorellen + den Saft der Kirschen (500 ml) (17-20 Kirschen beiseite legen)
* 1 Pck. Vanillepudding (z.B. von Dr. Oetker)
* 1 gehäufter EL Speisestärke
*  5 Becher Sahne
* Zartbitterschokolade
* 3 Pck. Sahnefest
* Kirschwasser

Zubereitung:

1. Die ausgekühlten Böden halbieren. Den untersten Boden auf eine Tortenplatte setzen und
    einen Tortenring darum setzen. Nach Bedarf den Boden mit Kirschwasser beträufeln.

2. Die Kirschen abtropfen lassen und dabei den Kirschsaft auffangen. (500 ml beiseite stellen)

3. Das Puddingpulver in eine kleine Schüssel geben, 5-6 EL Kirschsaft hinzufügen und gut
    verrühren. Den restlichen Kirschsaft in einen Topf geben und erwärmen. Es darf nicht
    kochen. 
    Das Kirsch-Puddingpulver-Gemisch hinzufügen.  Für ca. 30-40 Sekunden mit einem
    Schneebesen verrühren. Jetzt fängt es etwas an zu köcheln. Daher gut weiterrühren. 
    Dann die Kirschen hinzufügen und weiterrühren, bis es etwas
    dickflüssig wird. Nun 1 EL Speisestärke hinzufügen. Kurz weiterrühren und beiseite stellen.

4. Die Kirschfüllung auskühlen lassen und dann auf den untereren Boden verteilen.

5. Den zweiten Boden darauf setzen und mit Kirschwasser beträufeln.

6. 3 Becher Sahne mit 2 Pck. Sahnefest steif schlagen und auf den zweiten Boden verteilen. 

7. Nun wird der dritte Boden drauf gesetzt. Die Torte für 2-3 Stunden in den Kühlschrank
    stellen und fest werden lassen. (Ich lasse die Torte immer über Nach im Kühlschrank)

8. Den Tortenring entfernen und die restliche Sahne mit Sahnefest steif schlagen und die Torte
    damit einstreichen. Mit einer Spritztülle kleine Sahnetupfen auf die Torte platzieren und mit
    den beiseite gelegten Kirschen belegen.

9. Zum Schluss die Schokolade raspeln und die Torte damit verzieren.

Mittwoch, 4. Juni 2014

Basketball-Torte ... My first basketball cake...

Heute möchte ich euch meine erste Basketballtorte vorstellen. Das backen war wie immer ziemlich einfach und ging easy peasy über die Bühne.
Gebacken habe ich einen Marmorkuchen mit Kirschen in der Sports Ball Pan von Wilton.


Den Kuchen ganz normal backen, auskühlen lassen und etwas zurechtschneiden. Die beiden Hälften mit Ganache einstreichen und zusammen setzen. Nun den kompletten Ball mit Ganache einstreichen und mit Fondant überziehen. Was am Anfang eine etwas kleinere Fummelarbeit ist. Aaaaaaber es hat doch noch irgendwie geklappt. :D

Und wie findet ihr meine erste Basketball-Torte? Ich finde es ist schon ziemlich gut gelungen für das erste Mal. *grins*